Konzert 2019
Das Probenwochenende 2019
Digitale Singstunde
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Der SingBus-Besuch

Der SingBus

Der SingBus ist Teil des Programms „Kinderchorland – in jedem Ort ein Kinderchor“ der Deutschen Chorjugend. Er wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und ist Teil des Förderprogramms „MusikVorOrt“ des Bundesmusikverbands Chor & Orchester.

Alles ist vorbereitet - es kann losgehen

Von der Deutschen Chorjugend wurde eine Tour durch ganz Deutschland geplant, bei der mit einem umgebauten Truck zur SingBus-Bühne für das gemeinsame Singen in Kinder- und Jugendchören geworben werden soll. Durch die Pandemie musste diese Tour immer wieder geändert und verkürzt werden. Im Jahr 2021 war es dann endlich so weit, der SingBus rollt durch Deutschland und hält in 70 Orten an. Am 11. und 12.Juli 2021 machte das Gefährt in Rodenbach Station. Auf dem Parkplatz neben der Rodenbachhalle wurde der SingBus hergerichtet und zusätzlich eine Sing-und Klingausstellung aufgebaut.

Vor dem Ansturm – die Tour-Managerin Lisa Meier (links) und Christel Stolle testen die Bühne

Diese Ausstellung bestand aus einer SingDusche zum selbst Trällern, einem RhythmusRoulette, das zum Komponieren einlädt und einem StimmModell, das kindgerechte Antworten auf die Fragen rund um die Stimme gibt.

Neben der Ausstellung stellten sich die Aktiven des Kinder-und Jugendchores des Volkschores Niederrodenbach, des Kinderchores Horbach und der „Selbolder Tönchen“ vom Volkschor Langenselbold auf zur Generalprobe für den nächsten Tag. Alle drei Chöre werden von Christel Stolle geleitet. Konnte Christel Stolle im vergangenen Jahr noch live mit den Kindern proben, mussten alle dann im Lockdown auf online-Chorproben umschwenken. Auf Zoom traf sie sich mit den jungen Aktiven und studierte weiter die angefangen Lieder ein. Nun wurden diese erarbeiteten Lieder quasi wie ein Puzzle zu einem gemeinsamen Singen zusammengesetzt.

Die SingDusche
Der Kinderchor
Der Jugendchor

Am folgenden Montagvormittag hatten Schulkinder die Gelegenheit, die Sing- und Klingausstellung auszuprobieren. Sie zeigten sich beeindruckt von dem, was ihnen geboten wurde.

Den Höhepunkt der zweitägigen Aktion bildete das einstündige open-air Konzert auf der SingBus-Bühne. Vor etwa 300 Gästen präsentierten die Kinderchöre ein vielfältiges Programm. Der Kinderchor startete mit dem Lied „Wie gut, dass es die Sonne gibt“ von Rolf Zuckowski, gefolgt von „Ich möchte kein Eisbär mehr sein“ aus dem Kindermusical Felicitas Kunterbunt. In diesem Lied wird der Klimawandel kindgerecht kritisch thematisiert. Als nächstes sangen die Kinder „Nur eine Erde“. Der Jugendchor stimmte bei dem Lied „Banaha“ aus dem Kongo mit ein. Bei diesem Bewegungslied wurde das Publikum auch zum Mitmachen eingeladen.

Es folgte das spritzige Lied „Hakuna Matata“ aus dem Film König der Löwen. Das Publikum ließ sich schnell von der guten Laune des Liedes anstecken. Danach stimmten sie alle das mit dem Sonderpreis OPUS KLASSIK für herausragende Kreativleistung während der Pandemie prämierte Lied „Zusammen Singen wir stärker“ an. Die Deutsche Chorjugend, der Sächsische und der Deutsche Chorverband haben dieses Lied ehrenamtlich mit über 1000 Singbegeisterten als virtuellen Chor online zu einem Video zusammengestellt. Dieses Video zeigt, was Lebensfreude, Gemeinschaft, Zusammenhalt, Harmonie, Vielfalt und Chorliebe für den Chorgesang bedeuten. Einmal gehört, wird man dieses Lied so schnell nicht mehr los.

Eine anspruchsvolle Version von Adeles „Skyfall“ sang der Jugendchor, gefolgt von der gefühlvoll vorgetragenen Ballade „The last Unicorn“ aus dem gleichnamigen Film.

Kinder- und Jugendchor singen zusammen
Das Publikum singt mit
Spaß zund Freude - trotz Abstand

Das begeisterte Publikum sparte nicht mit Applaus und so wurde „Zusammen singen wir stärker“ als Zugabe erneut angestimmt.

Bürgermeister Klaus Schejna zeigte sich in seiner kurzen Ansprache genauso begeistert davon, endlich wieder Chorgesang auf der Bühne zu erleben. Der Vorsitzende des Volkschors, Volker Bingel, bedankte sich bei allen Mitwirkenden vor und hinter der Bühne. Selbstverständlich sind alle singbegeisterten Kinder dazu eingeladen, mit Christel Stolle in den Chören mitzusingen. So kann das große Ziel „in jedem Ort ein Kinderchor“ ganz besonders mithilfe der Kinder vielleicht umgesetzt werden.

Neben Bürgermeister Klaus Schejna konnten u.a. der Landtagsabgeordnete Max Schad, Christoph Degen in seiner Eigenschaft als Präsident des Hessischen Musikverbandes und der junge Kandidat für die Bundestagswahl für unseren Wahlkreis Lennard Öhl begrüßt werden. Das zeigt, dass es ein ganz besonderer Termin speziell für die Chorkinder war, denn Rodenbach wurde als eine von nur fünf Stationen in ganz Hessen ausgewählt

 

Wir freuen uns, dass auch zahlreiche Gäste ihr Interesse zeigten

 

Gäste

Auf der Bühne mit Abstand versammelt.

von links: Vivien Barchet (Hessische Chorjungend), Volker Bingel (Volkschor-Vorsitzender); Lisa Meier (Tour-Managerin) Clara Schürle (Leiterin des Kinderchorbereiches in der Deutschen Chorjugend) Christel Stolle (Chorleiterin), Dr. Kai Habermehl (Vorsitzender des Deutschen Chorjugend; Christoph Degen (MdL und Präsident des Hessischen Musikverbandes, Klaus Schejna (Bürgermeister)

Gäste

Clara Schürle von der Deutschen Chorjugend, erklärt Walter Geppert, dem Vorsitzenden der Gemeindevertretung Klaus Schejna und Christoph Degen das Rhythmus-Roulette.

Gäste

Der Landtagsabgeordnete Max Schad und Clara Schürle im Gespräch.

Gäst

Im Gespräch (von links) Dr. Kai Habermehl, Vorsitzender der deutschen Chorjungend, Volke Bingel, Volkschor-Vorsitzender, Clara Schürle , Leiterin des Kinderchorbereiches in der Deutschen Chorjugend

Für das leibliche Wohl gab es reichlich Kuchenspenden. Hierfür ein herzliches Dankeschön!

Wir sind Teil vom

Kinderchorland